Bundeseinheitliches System zur Vermessung des Pferderückens

Entwickelt in Zusammenarbeit des BVFR (Bundesverband der Fahrzeug- und Reitsportsattler) und der Deutschen Reiterlichen Vereinigun (FN) e. V. Arbeitskreis "Ausrüstung für den Reit- und Fahrsport".

Dieses Messsystem wurde am 06.11.2010 vom BVFR beschlossen.

Warum auch wir diese Messung durchführen

Auf Basis dieser Messung können wir mit dem Pferdebesitzer die Entwicklung des Pferde dokumentierren, beobachten und kontrollieren. Auf Basis dieser Werte kann ein Sattelhersteller ein dreidimensionales Bild des Pferderückens anfertigen und einen Sattel für dieses Pferd herstellen - sofern er dieses Messsystem bereits in seinen Produktionsablauf intergriert hat -.

 

Diese Messung kann unabhängig von Sattelprüfungen und / oder Sattelverkäufen zu Dokumentationszwecken durchgeführt werden. Die Kosten hierfür betragen € 120,- zuzüglich Fahrtkosten 0,50 € pro Km.

Anlegen der Wasserwaage

Das Pferd muss hierzu steht auf einem waagerechten Untergrund stehen und sich in einer natürlichen, entspannten  Haltung befinden. Von der Wasserwaage abwärts wird an 4 Punkten die Höhe zum Rücken gemessen. 1. an der B-Linie (direkt hinter dem Schulterknorpel), 2. an D-Linie (dem tiefsten Punkt des Rückens), 3. an der C-Linie ( genau die Mitte zwischen B und D-Linie) und 4. auf dem 18. Brustwirbel.

Die Messung und Dokumentation

Messung des Rückenumfanges

An den genannten 4-Punkten und zusätzlich an der stärksten Stelle der Schulter, werden mit Biegelinealen, die fest angepresst werden müssen, die Rückenwölbungen ermittelt. Auf den Linealen sind, von der Mitte her, in gleichen Abständen von 7 cm, Markierungen vorhanden. Die Abstände von Markierung zu Markierung wird in mm abgemessen und schriftlich festgehalten. (auf dem Foto sind die Lineale leider etwas verrutscht)

Die Werte DF und BU auf der Messmatrix bschreiben die Breite der

Dornfortsätze (DF) und des Brustumfanges (BU)